Turnier 2007 - 10.-12. August

PlazierungSpielerPunkteTurnier 2007
Bild: Turnier 2007
1.Malte49
2. Bene43
3. Lu42
4. Helmet41
4. Migo41
4. Nobby41
7. Kurti40
8. Toni39
9. Steckerl37
10. Marci32
11.Killi26
12.Hansi25
13.Foffi24
14.Bernhard22

Spielbericht 2007

Der begehrte "Dr. Suppe-Croquet-Gedächtnis-Pokal? geht zum 2.mal nach Kösching. Dort muss er sich bis 2008 von den deutlich sichtbaren Strapazen der Jahre 2004-2006 erholen.

sportkameraden
Bild: Bei nassem Geläuf zählen die nautischen Kenntnisse

Der Reihe nach: Die Anreise am Freitagabend - wieder mal - bei strömendem Regen. Die meisten Outdoor-Helden hatten wohl schon keine Lust mehr aus dem Auto zu steigen, nachdem der Weg auf den schönen Berg mühsam durch Nebelschwaden, Regen, Kälte und Matsch gefunden war. So ein "Home-Abend" mit Fußball Bundesliga (Schalke-Stuttgart) gefällt ja dem etwas älter werdenden Herren mittlerweile auch ganz gut?? Man denke nur an den Stifter unseres schönen Pokals, der leider mal wieder zuhause geblieben ist! Einer der Top-Favoriten wälzte sich mit Fieberkrämpfen im Bett - dies wird durchaus als Entschuldigung anerkannt.

Aber doch noch aus dem Auto ausgestiegen, etwas verlegen die ersten 2 Bier weggenippt - und alles ist wieder wunderbar: unberührte Natur, der Grill glüht schön rot, keine Damen anwesend, die ersten verlegenen flachen Witze, wirklich interessante Gesprächsthemen, welche den geistigen Horizont ungemein erweitern, eine kleine Anekdote aus dem letzten Jahrhundert...,weiteres kühles Bier steht im Bach, die Schlagzahl wird leicht erhöht, es wird doch verdammt lustig, der Ausflug hat sich jetzt schon wieder rentiert. Ach ja: es regnet noch immer in Strömen, aber das ist jetzt wirklich egal...

Bernhard
Bild: Mitmachen ist alles! Auch auf den
hinteren Plätzen freut man sich über den "Sieg".

Am nächsten Morgen trifft doch noch Dr. Bene (der mit dem Fieber) ein. Wir sind jetzt wirklich gut besetzt, vor allem die Regensburger sind bei ihrem Heimspiel zahlreich vertreten. Der erste Kurs macht klar, das Gelände ist sehr schwer - es regnet immer noch. Mit Schlagen ist da nicht viel - "Heben" ist angesagt. Wir spielen tapfer 5 Runden am ersten Tag. Überraschenderweise führt am Abend Helmet knapp vor mir (Malte) und Kurti. Es wird also wieder spannend. Helmet spielt trotz langer Abwesenheit konstant auf einem für die Gegenspieler beängstigenden, hohen Niveau. Abgeschlagen sind die Schönwetterspieler Marci und Killi, die nach der 3. Runde mental aufgeben und am Ende 10. bzw. 11. werden. Das Spiel im schweren Gelände macht ihnen einfach nicht genügend Spaß. Zu unkonstant spielt der technisch versierte Easy-Man (Sieger 2004), er lässt seine Klasse immer wieder mal aufblitzen, der ein oder andere Schlag fliegt aber doch weit am Tor vorbei. Der Vorjahressieger Foffi wird ebenfalls ins hintere Mittelfeld durchgereicht und wird am Ende mit einer schlechten Leistung nur Vorletzter. Topfavorit Dr. B. spielt - vom Fieber geschwächt - unauffällig, liegt aber noch aussichtsreich auf Rang 4. Hansi, Lu, Migo, Steckerl und Toni spielen zu zaghaft und fair und liegen abgeschlagen im Mittelfeld. Die größte Enttäuschung für uns ist der letzte Platz von Bernhard. Am Freitagabend wurde noch ausführlich über mögliche Siegchancen spekuliert - am meisten von ihm selbst.

Trotz anhaltendem Regen und dem anstrengenden Sport geht das Bier den ganzen Tag über sehr gut. Man macht sich beim gegrillten Abendschnitzel wirklich große Sorgen in Bezug auf diese Vorräte. Wir entspannen uns am Lagerfeuer, lernen sehr viel über diverse Schnitttechniken bei der Holzverarbeitung, verarbeiten das Tagesgeschehen und trinken sogar das bittere Jever-Bier noch artig aus.

Am Sonntagmorgen werden wir belohnt: Es hört auf zu regnen, die Sonne scheint, die Zelte können trocken abgebaut werden. Es werden noch 2 spannende Runden gespielt, nach denen ich (Malte) als verdienter Sieger feststehe. Nach 2003 also wieder ein Sieg in sehr schwerem Gelände. Meine "Handicap-Mitspieler" Marci und Bernhard zeigen doch noch recht ansprechende Leistungen. Bernhard belegt trotz einer starken Leistung im letzten Spiel nur den letzten Platz. Überraschungsmann Helmet bricht am 2. Tag komplett ein und belegt am Ende gemeinsam mit Migo und Easy den 4. Platz. Geheimfavorit Kurt kann nach dem 1. Schlag von seinem "Handicap-Mitspieler" im letzten Spiel Hansi alle Siegchancen begraben: Der Ball geht nicht durchs Tor, sondern kullert weit vorbei schön den Hang hinab: Da ist trotz guter Nerven dann nichts mehr zu machen. Am Ende wird Kurt nur enttäuschter 7., da wäre mehr drin gewesen!

Urkundenvergabe
Bild: Der Vizechamp (links) beim Überreichen der Urkunde.

Unauffällig im Mittelfeld tummeln sich die Regensburger Toni (8.), Steckerl (9.) und Hansi (12). Hier wird für das nächste Jahr ein eintägiges Trainingslager zur Vorbereitung empfohlen. Den 2. Platz belegt am Ende Dr. Bene mit einer konstanten Leistung. Aber ohne Sieg ist es halt fast unmöglich, dieses Turnier zu gewinnen! Der 3. Platz auf dem Treppchen ist für Lu ein großer Erfolg. Er fühlt sich im schweren Gelände also wohl. Der letzte Podiumsplatz wurde 2003 ebenfalls in der Höhe auf schwerem Gelände errungen.

Kurz zusammengefasst: Der mittlerweile vorhandene harte Kern hält sicher auch noch die nächsten 10-20 Jahre durch, das Spiel ist ernst, aber nicht mehr ganz so bissig, im schweren Gelände setzt sich die Heber-Technik durch, der Cup kann weiterhin nur von "Donauwörthern" gewonnen werden, die Ausrüstung und Verpflegung ist mittlerweile so gut: wir könnten auch im Basis-Lager auf dem Mount Everest ein Spielchen mit Reinhold Messner wagen, am Abend erzählt er uns dann hoffentlich wie das mit seinem Bruder wirklich war - und kaum zu glauben: Das Bier geht wieder besser!

Wir freuen uns auf 2008, dann hoffentlich wieder mit Dr. Suppe und Dr. Chappner! (ml)