Turnier 2009 - 14.-16. August

PlazierungSpielerPunkteTurnier 2009
Bild: Turnier 2009
1.Dr. Bene51
2. Malte50
2. Kurti50
4. Dr. Suppe41
5. Nobby38
6. Helmut37
7. Killi36
7. Marci36
7. Christian36
10. Foffi32
11.Migo29
12.Lu27
13.Helmet17

Spielbericht 2009

Die International Open im Extreme Croquet liegen hinter uns. Die Rekord-Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr konnte trotz bester Wetterprognose seit Jahren - leider nicht erreicht werden. So fehlte erstmals (!!!) Routinier Hansi notgedrungen aufgrund einer komplizierten Nasen-OP. Auf diesem Wege gute Besserung! Migo`s Eigengewächs und Nachwuchstalent Joni konnte nicht von einer erneuten Teilnahme überzeugt werden, ebenso fehlte Toni. Bernhard, der Erbauer unserer bewährten Spielgeräte, weilte im Familienurlaub und Emi auf einem Longboard-Event in Tschechien.

Nobbi
Bild: Nobbi in Kreuzberger Tracht

Dennoch fanden sich im Laufe des Freitagnachmittags zwölf Stammspieler auf der Jagdhütte des Vorjahressiegers Marc Renner in der Nähe von Weilheim ein. Dass unser Sport inzwischen auch was die Preisgelder anbelangt mithalten kann, konnte man der Tatsache entnehmen, dass der zweifache Champion Malte im feuerroten (salamandergrün, die Red.), nanoversiegelten Cabriolet vorfuhr. Am Abend wurden dann bei kühlem Fassbier und Gegrilltem Neuigkeiten ausgetauscht. Hier reichte die Themenpalette von krisenbedingten Insolvenzen über neue Partnerinnen und Familienzuwachs bis hin zu neuesten Techniken der Autopflege. Aufgrund der zunehmenden Doping-Problematik war anfänglich auch die Polizei zur Prävention vor Ort. Dennoch gelang es unbestätigten Berichten zufolge zwei Teilnehmern in den frühen Morgenstunden zu unerlaubten Mitteln zu greifen.

Samstagmorgen ging es dann los. Bei bestem Wetter begann der erste Parcours und schnell zeichnete sich ab, dass Malte, Kurt und Bene zum engeren Favoritenkreis gehören würden. Der von Nobby mit einer Wildcard versehene Wahlschweizer Helmut stieß während des ersten Parcours verspätet hinzu und konnte gleich einen ersten Platz einfahren. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass er zum einen mit den Topfavoriten Malte und Kurt ein Dreier-Team bildete und zum anderen immer wieder mit berüchtigten Dopingärzten in Verbindung gebracht wird.

Turnier
Bild: Das erste regenfrei Turnier seit sechs Jahren

Im Verlauf des Samstages konnten fünf Parcours gespielt werden. Malte ging durch vier Siege deutlich in Führung. Das neue Regelwerk, welches die allgemein verpönte, ihm aber sehr gelegene Heberle-Technik weitgehend unterband, schadete ihm weniger als allseits angenommen worden war. Allerdings wäre er in der dritten Runde wohl komplett eingebrochen, hätte ihn nicht ein nach anfänglichen Schwierigkeiten auf Weltklasseniveau spielender Dr. Suppe (Namensgeber unseres Pokals) praktisch im Alleingang mit sensationellen Schlägen zum Sieg geführt. Ein hierdurch aufkommender Dopingverdacht konnte schnell und vollständig ausgeräumt werden. Auf Malte folgten nach dem ersten Spieltag auf den Plätzen zwei und drei die Routiniers Kurt und Bene, welche konstant auf hohem Niveau spielten, aber jeweils nur einen Kurs mit einem Sieg beenden konnten. Dahinter dann einige Teilnehmer in Lauerstellung: Nobby, Dr. Suppe, Volker, Killi und Marc. Die Regensburger Christian, Migo und vor allem Helmet konnten ihre selbst gesteckten hohen Erwartungen trotz ständiger, dem mentalen Aufbau dienenden, Mobilfunkkonferenzen mit dem zu Hause gebliebenen Hansi nicht erfüllen und landeten im hinteren Mittelfeld. Bereits aussichtslos am Ende des Feldes lagen Lu vom Croquetgymnasium und Neuspieler Helmut. Der Samstag klang dann wie üblich mit diversen gepflegten Bieren, Grillen und angeregten Gesprächen aus.

Killi
Bild: Free Killi

Am Sonntag ging es, nach gründlicher Morgentoilette und einem stärkenden Frühstück in die entscheidenden letzten beiden Runden des Turniers. Die Paarungen wurden gemäß Reglement nicht mehr ausgelost, sondern der jeweils Erstplatzierte musste mit dem Letzten usw. ein Team bilden. Malte war trotz komfortablen Vorsprungs gewarnt. Schließlich wäre es nicht das erste Mal, dass ein in Führung liegender ins Straucheln gerät.

Und es sollte wieder so kommen: Bene belegte im vorletzten Parcours gemeinsam mit dem stark spielenden Neuling Helmut den ersten Platz, Kurt wurde Dritter. So lag Malte vor der letzten Runde zwar immer noch in Führung, konnte aber rechnerisch noch von Kurt und auch Bene verdrängt werden. Im letzten, sehr anspruchsvollen Durchgang kam es dann zum Herzschlagfinale: Bene (nun mit Vorjahressieger Marc) ging schnell in Führung, dicht gefolgt von Kurt und Lu. In dieser Reihenfolge wurde auch der Zielstock erreicht. Bene lag nun vor Kurt in Führung, aber Malte hätte mit einem vierten Platz immer noch den Gesamtsieg erringen können und es sah auch alles danach aus, bis dann der erneut sensationell spielende Dr. Suppe mit einem Weltklasse-Heberle den Zielstock traf und somit Malte den vierten Platz vor der Nase wegschnappte.

Nun war es amtlich: Bene war Turniersieger, Malte und Kurt auf einem geteilten zweiten Platz und Dr. Suppe sehr guter Vierter (wobei ein Platz auf dem Treppchen bei seiner diesjährigen Leistung ohne Frage verdient gewesen wäre)

Sieger
Bild: Die Sieger

Fazit:

Wir freuen uns alle auf 2010, dann hoffentlich wieder mit Hansi, Bernhard etc., vielleicht auch nach langer Pause und vorbehaltlich etwaiger Einreiseschwierigkeiten Altmeister Dr. Chappner und hoffentlich ohne neue Ausfälle!!! Termin und Ort (Allgäu?) werden rechtzeitig bekannt gegeben. (be)